Arbeit und Kompetenzen – bewerten, wertschätzen

Von Betriebsräten sind entsprechende Kenntnisse und Erfahrungswerte gefordert wenn es um Ein- und Umgruppierungen, Leistungsentgelt, Leistungszulagen oder Zielvereinbarungen geht. Denn sie sind nicht von Hause aus "Personaler", Arbeitsvorbereiter o.ä.m..

So kann es um Einzelfragen wie z.B.: Arbeits- und Anforderungsanalyse, “schwierige“ Facharbeit/Sachbearbeitung, fachgebietsübergreifend, reklamationsfähig, Kompetenzkategorien, DIN 33430 und BetrVG gehen.

Steht die Einführung eines neuen Entgeltsystems an oder werden “einschneidende“ Personalmaßnahmen mit welchen Begründungen auch immer angesagt, sind ...
... Vereinbarungen zu entwerfen, Verhandlungsdispotionen zu entwickeln
... ein Vorhaben einschliesslich Arbeitspakete zu projektieren,
... Beteiligung, “Mitnehmen“ der KollegInnen sicher zu stellen
... betriebswirtschaftliche Argumente zu entwickeln und/oder kritisch zu würdigen.

Weiterbildung, Erfahrungsaustausch und Beratung geben dem einzelnen Betriebsratsmitglied und dem gesamten Gremium mehr Sicherheit.

Meine Kompetenz entwickelte und entwickelt sich aus
... betrieblichen Einführungen von Tarifverträgen,
... Betriebsänderungen unterschiedlicher Art und Umfang,
... regelmäßiger Weiterbildung
... Zusammenarbeit vor-Ort und Konzeptentwicklung mit KollegInnen.
Also immer wieder neue Baustellen, immer wieder neue Mitstreiter – quasi Wandergeselle, jedoch mit festem Wohnsitz räumlich, familiär und politisch.